FRUST bei der ´Lust

WENN DIE LUST ZUR (EHELICHEN) PFLICHT WIRD….

Der Mensch, so heißt es, lebt nicht vom Brot allein und Paare nicht ausschließlich von der Liebe – obwohl Verliebte davon bestimmt fest überzeugt sind. Denn es wohnt zwar jedem Liebesanfang ein Zauber inne, doch diesem Zauber wohnt bei anhaltender Beziehung auch ein Ende inne. Nur im besten Fall bleibt die Liebe eine Liebe, die hält, trägt und Bestand hat.
 
Als Paar- und vor allem als Sexualtherapeut begegne ich Frauen und Männern – als Paar oder alleine, die das Begehren, die Lust, den Eros und die Sinnlichkeit suchen und sich auf dieser Suche, dieser Sehnsucht, irgendwie verirrt haben. Ich erlebe Klienten und Klientinnen, denen zwischen Familie, Elternschaft, Jobanforderungen und persönlichen Wünschen der Zugang zu ihrem individuellen erotisch-sexuellen Ich abhanden gekommen ist.
 
Ich begegne Paaren, deren Streben nach Harmonie sie so füreinander einnehmen, dass das risikoreiche Zeigen von Leidenschaft, Lust und Begehren entschlafen ist; aus Angst, es könnte die Harmonie der Partnerschaft gefährden.
 
Paar- und Sexualtherapie ist in erster Linie, Begleiten und Impulse zu geben. Für die Neugründung der erotischen Beziehung! Es ist ein Mut-Machen die Komfortzone des „Sex auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner“ zu verlassen und erste, kleine Ausflüge in die erotisch-individuelle Entwicklungszone der Begehrensbeziehung zu wagen – und damit einen Werkzeugkoffer zu bekommen und diesen dann in den Alltag mitzunehmen.

Auszug aus dem 2013 im Randomhouse-Verlag erschienenen Ratgeber-Buch „Höchste Paarungszeit“ von Liebling + Schatz. Autor des Beitrags ist Bernhard Moritz, Paar- und Sexualtherapeut aus Österreich. 

Foto: Hati/Fotolia

Zurück nach oben
Kontakt Liebling + Schatz

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!